Das Gameplay Media Logo
11
FEB
2016

Gameplay Media steigt bei Berliner Start-up Stryking ein

Posted By :
Comments : 0

Der Social- und iGaming-Experte Gameplay Media steigt in das Berliner Start-up Stryking Entertainment ein, das für den deutschen und europäischen Markt eine Fantasy-Sports-Plattform entwickelt hat. In Nordamerika sind diese Plattformen bereits ein riesiger Erfolg und stehen für einen Multimilliardenmarkt. Über 56 Millionen Menschen spielen dort Fantasy-Sports-Games wie Football oder Basketball und geben dafür laut der „Fantasy Sports Trade Association“ durchschnittlich 465 US-Dollar im Jahr aus – ein gigantischer Markt von rund 26 Milliarden US-Dollar pro Jahr, der rasant wächst. In Deutschland und Europa ist diese erfolgreiche Onlinespielart noch so gut wie unbekannt. Stryking Entertainment möchte dies künftig ändern und zum Vorreiter und Marktführer für Fantasy-Sports in Deutschland werden. Dafür wird das Unternehmen demnächst eine komplett neue Fantasy-Fußball-Plattform auf den Markt bringen, die das faszinierende Skill-Game erstmals auch in Deutschland für den Massenmarkt attraktiv macht.

Nahezu jeder Deutsche ist ein Fußballexperte. Spätestens seit dem Gewinn der Weltmeisterschaft besteht die Nation aus Millionen von Fußballtrainern, die genau wissen, was der Trainer ihrer Lieblingsmannschaft gerade wieder falsch gemacht hat. Diese Zielgruppe hat Stryking mit dem neuen Fantasy-Fußball-Game Bundesliga-Stars.com im Visier, das seit Anfang des Jahres live ist und mit der offiziellen Lizenz der Deutschen Fußballliga, also mit Originalspielern und echten Vereinslogos für richtiges Bundesliga-Feeling sorgt. Mit einem virtuellen Budget muss jeder Spieler dabei die bestmögliche Mannschaft zusammenstellen. Die Ergebnisse dieses Teams werden jede Woche mit den tatsächlichen Spielergebnissen und Statistiken der Fußball-Bundesliga abgeglichen. Dafür erhalten die Spieler Punkte und können sich mit Freunden messen oder ihren Tabellenplatz und das Gesamtranking vergleichen. Gefragt sind dabei Geschick, Erfahrung und großes Fußballwissen.

In den nächsten Monaten wird das Spiel mithilfe der Beteiligung von Gameplay Media kontinuierlich zu einer sogenannten „Daily-Fantasy-Plattform“ weiterentwickelt, bei der die Nutzer an jedem Spieltag an speziellen Wettbewerben teilnehmen und Preise gewinnen können und nicht mehr wie bisher üblich die ganze Spielsaison mitspielen müssen, um idealerweise den Hauptpreis zu gewinnen. Genau dieses Modell ist in den USA extrem erfolgreich und konnte in den letzten Jahren ein massives Wachstum verzeichnen.

Das enorme Potenzial dieser Onlinespiele hat die Gameplay Media GmbH frühzeitig erkannt, die sich als Pionier der Digitalwirtschaft und als eine der marktführenden Mediaagenturen für Gaming in Deutschland seit Jahren mit dem Thema beschäftigt. Deshalb investiert das Unternehmen rund um CEO und Branchengröße Jochen Martinez neben einem sechsstelligen Betrag auch wertvolles Know-how in die Weiterentwicklung der Fantasy-Sports-Plattform von Stryking Entertainment. Unter anderem ist geplant, die Firma im Online- und Mobile-Marketing sowie in der Akquise von Investoren und Nutzern zu unterstützen. „Fantasy-Sports ist das nächste ganz große Ding in Europa. Die USA als digitaler Vorreiter haben hier einen Trend gesetzt, der in naher Zukunft mit Wucht nach Europa und Deutschland schwappen wird. Mit Stryking haben wir den perfekten Partner gefunden, um diesen Zukunftsmarkt maßgeblich prägen zu können“, freut sich Jochen Martinez, Gründer und amtierender CEO von Gameplay Media. Der Branchenexperte arbeitet bereits seit 1998 in der Gaming-Industrie und kann auf Stationen bei Universal, Atari und Greentube zurückblicken.

Stryking-CEO Dirk Weyel ist selbst kein Unbekannter in der Branche. Er hat bereits den Online-Games-Anbieter Frogster Interactive erfolgreich gegründet und verkauft. Weyel ist sich sicher: „Für die große Community von Fußballfans in Deutschland ist das Spielprinzip sehr spannend, daher rechnen wir mit einem enormen Wachstum und arbeiten bereits an der Weiterentwicklung für den internationalen Markt.“

Über den Autor

Kommentieren

*